Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - Oldboy

Oldboy

 

Oldboy

Gesehen am:
29.06.2004

Gesehen auf:
DVD RC3

Bild:
Gut

Ton:
Sehr gut

  Review:
Der koreanische Film "OldBoy" dreht sich um das Leben von Daesu. Eigentlich ist daran nichts besonderes. Er ist verheiratet, hat eine Tochter und ab und an Probleme mit der Polizei. Sein Leben verändert sich allerdings radikal, als er auf der Straße verschleppt und von unbekannten eingesperrt wird. Nicht wissend warum er festgehalten wird, sitzt er einsam Tag für Tag in einem alten Zimmer. Sein einziger Kontakt zur Außenwelt ist ein Fernseher. Dort sieht er auch, dass seine Frau ermordet wurde und man ihn für den Täter hält. Völlig verzweifelt aufgrund der aussichtslosen Lage findet er sich langsam mit seinem Schicksal ab vermutlich nie wieder frei zu sein. Nach 15 Jahre eines elenden Daseins kommt er jedoch so überraschend wie er eingesperrt wurde, wieder frei. Eigentlich sollte er glücklich darüber sein, doch ihn plagen die Fragen warum er eingesperrt wurde und wer wohl dahinter steckt ...

"Old Boy" ist ein sehr außergewöhnlicher Film. Nicht nur das es anstrengend war ihm auf koreanisch mit englischen Untertitel zu folgen, er hat auch eine außergewöhnliche Story, die einen bis kurz vor Schluss völlig um dunkeln tappen lässt. Hinweise für das "Wie und Warum" Daesu dies alles durchmachen muss gibt es nur sehr spärlich, doch darin liegt auch ein gewisser Reiz.
Doch es hat sich absolut gelohnt. Die Kameraführung des Film hat einige herausragende Stellen zu bieten. Beispielsweise ist ein Kampf zwischen Daesu und ein paar Gangstern enthalten, der geschätzte 2 Minuten ohne einen einzigen Kameraschnitt auskommt. Auch in einigen Rückblenden im weiteren Verlauf des Filmes blitzen immer wieder geniale Momente auf.

Der Soundtrack sucht imho ebenfalls seines gleichen. Vorwiegend instrumentale Untermahlung lassen einen die Bilder noch mehr unter die Haut gehen und auch die Melodien wird man nicht so schnell wieder vergessen. Einige klassische Stücke während der Folterszenen erinnerten mich stark an die Handschrift von Stanley Kubrick, vor allem an dessen "Uhrwerk Orange".

OldBoy ist ein koreanischer Thriller der Extraklasse. Wer vor anspruchsvollen und zugleich schockierenden Filmen nicht zurückschreckt sollte sich diesen auf keinen Fall entgehen lassen. Vermutlich Ende des Jahres wird er sogar hierzulande im Kino zu sehen sein. Mainstream tauglich halte ich ihn allerdings nur bedingt, es gibt jedoch Gerüchte das Hollywood ein massentaugliches Remake plant ...

PS: Mein Dank gilt BumBum, der mir spendabler Weise die DVD ausgeliehen hat!

UPDATE: Kinostart in Deutschland ist der 02.09.04 und wie man so hört hat sich Universal die Rechte gesichert. Darüber ob und wann ein US-Remake kommt ist bisher noch nichts näheres bekannt ...
Meine Wertung: 8 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 9 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 19.07.2004 - 01:28 Uhr:
Auch wenn's schon ne Weile her ist, dass ich den Film gesehen habe, so kann ich ihn nur jedem empfehlen. Ist einer der wenigen Film die wirklich kameratechnisch und soundtechnisch sehr gut gemacht sind und dazu hat er noch eine richtig gute Story, die bis zum Ende spannend bleibt, und vorallem auch mal ein etwas ungewöhnliches Ende. Anschauen ist Pflicht!

Meine Wertung: 9 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch