Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - 30 über Nacht

30 über Nacht

 

30 über Nacht

Gesehen am:
07.09.2004

Gesehen auf:
DVD RC 1

Bild:
Gut

Ton:
Befriedigend

  Review:
Jenna wird in wenigen Tagen 13 Jahre alt und hat mit den üblichen Problemen eines Teenagers zu kämpfen. In der Schule droht mit einigen Freundinnen "Zickenalarm" und als sich diese dann auch noch bei ihrer Geburtstagsparty auftauchen ist Jenna zunächst überhaupt nicht glücklich darüber. Richtig gut versteht sie sich eigentlich nur mit dem Nachbarsjungen Matt. Dieser hat auch ein wenig ein Auge auf Jenna geworfen, doch selbige schwärmt mehr für einen blonden Sunnyboy der Schule.
Die Geburtstagsparty läuft natürlich alles andere als geplant und einmal mehr wünscht sich Jenna nichts sehnlicher als doch schon 30 zu sein, nicht ahnend das dieser Wunsch mit ein wenig Hokus Pokus und einen Zauberpulver in Erfüllung gehen soll.
Jenna (jetzt gespielt von Jennifer Garner) erwacht am nächsten morgen in einer schicken Designerwohnung. Als sie in den Spiegel blickt traut sie ihren Augen kaum, ... sie ist tatsächlich erwachsen. Als dann auch noch ein halbnacktes, männliches Wesen aus dem Bad kommt ergreift sie erst einmal die Flucht. Weit kommt sie dabei allerdings nicht, denn sie arbeitet bei einer in der Krise steckenden Modezeitschrift in einer leitenden Position ...

Ok, fangen wir beim Positiven an: Jennifer Garner macht als 13 jährige im Körper einer 30 Jährigen eine wirklich gute Figur. Zeitweise in den Fußstapfen von Tom Hanks wandelnd, liefert sie eine überzeugende Leistung als altgewordener Teenager ab und lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass ihr die Rolle sichtlich Spaß bereitet hat.
So leider war's das auch schon mit dem Guten. Der Film selbst plätschert mit gähnender Langeweile so vor sich hin. Die Story ein Kind in den Körper eines Erwachsenen zu stecken ist ja nun wirklich nicht die allerneueste und auch sonst leidet der Film an chronischer Einfallslosigkeit. Wirklich gute, neue Ideen werden einem so gut wie keine geboten und auch ansonsten bietet der Film höchstens zweitklassigen Humor. Die wirklich witzigen Sachen wurden bereits im Trailer gezeigt oder zumindest angedeutet und so verwundert es kaum, dass diese Stellen im Film einem im besten Fall noch den einen oder anderen Schmunz'ler entlocken können.
Wenn als Höhepunkt des Filmes die Tanzeinlage der "Doppelagentin" Jennifer Garner mit "Gollum" Andy Serkis auf Michael Jacksons "Thriller" genannt werden muss, dann sagt dies hoffentlich genügend über das Niveau aus. Der Rest lässt sich dann entweder in die Kategorie "dummes, unerfahrenes Mädchen versucht sich in der Erwachsenenwelt zurechtzufinden" abtun, oder eben "wie packe ich möglichst verzwungen noch eine Lovestory in die Geschichte, um dann das ganze mit einem triefenden Happy End enden lassen zu können".
Nunja, das der Film nicht unbedingt mein Fall sein würde war mir schon im Vorfeld klar, das heisst aber nicht das ich erwartet hätte das er so witzlos ist. Eine gute (geklaute) Idee reicht eben nicht für einen 90 Minuten Film und aufgrund der fehlenden eigenen Innovationen wirkt das ganze eben doch sehr lieblos.

"30 über Nacht" ist eigentlich nur Leuten zu empfehlen, die auf eine total anspruchlose, klischeebehaftete Liebeskomödie stehen, denn in Sachen Witz, Humor und guten Einfällen bewegt sich der Film auf sterilisiertem Bereich. Die schauspielerische Leistung von Jennifer Garner bleibt dabei der einzige Lichtblick, doch deren Fans sollten sich lieber 2 Folgen Alias zu Gemühte führen, denn elegant in Stöckelschuhen auf Verbrecherjagd macht sie dann halt doch noch immer die Beste Figur.
Meine Wertung: 3 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 5.2 Punkte

 

Kommentare:

BumBum (http://www.BumBum2000.de) hat den Film gesehen und schreibt am 10.09.2004 - 15:47 Uhr:
Leider hält die Komödie wirklich überhaupt nicht was sie verspricht. Die besten Szenen gab's in der Vorschau und das war's dann auch schon. Leider - da hätte man auf jeden Fall mehr daraus machen können wir z.B. Freaky Friday bewiesen hat. So bleibt der Film auf sehr schwachem Niveau, den auch die beiden wirklich guten Hauptdarsteller nicht retten können.

Meine Wertung: 3 von 10 Punkte

Partycrash00 hat den Film gesehen und schreibt am 19.09.2004 - 12:39 Uhr:
Ok, der Weisheit letzter Schluss in Sachen Comedy is das wahrlich net, dennoch konnte ich regelmässig mal lachen. Zumindest bedeutend besser als das Zeug, das ich in letzter Zeit noch so im Kino gesehn hab.

Meine Wertung: 6 von 10 Punkte

Knuddel hat den Film gesehen und schreibt am 07.10.2004 - 13:40 Uhr:
...die einzig lustigen Szenen hat man schon in der Vorschau 1000 Mal gesehen...nettes Filmchen...aber ohne Lacher!
Schade, hatte mehr erwartet!

Meine Wertung: 3 von 10 Punkte

Ninri hat den Film gesehen und schreibt am 21.08.2007 - 00:54 Uhr:
Hab mir den Film vor kurzem erst auf DVD und auf Englisch und Deutsch zu Gemut geführt. Also, bei der Syncro ist einiges an Witz verloren gegangen. Aber ich finde, der Film hat neben der Komödie(wo der Film wirklich nicht gegen so mach anderen bestehen könnte) einiges mehr zu bieten. Man sollte manchmal vielleicht zweimal hinschaun.

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte

LiLaLa hat den Film gesehen und schreibt am 21.05.2008 - 15:32 Uhr:
ich finde den film eigentlich gar nicht so schlecht
er hat witz und ich würde ihn wieder anschauen.
im ganzen gebee ich ihm 7 punkte da ich schon viel bessere gesehen habe aber auch schon viel schlechtere gesehen habe
ich finde ihn für jüngere menschen oder kinder besser wie für ältere leure

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch