Speedys Filmtagebuch


Speedys Filmtagebuch - High Tension

High Tension

 

High Tension

Gesehen am:
12.02.2005

Gesehen auf:
DVD RC 2

Bild:
Sehr Gut

Ton:
Gut

  Review:
Die zwei befreundeten Studentinnen Alex und Marie fahren aufs Land zur Alexs Eltern um für Ihre kommenden Prüfungen zu lernen. Niedergeschlagen und müde dort in der totalen Einöde angekommen legt sich Alex recht schnell schlafen. Marie dagegen ist noch etwas länger wach und bemerkt wie ein seltsamer Mann in einem Lieferwagen vorfährt. Er klingelt an der Tür und als der Vater von Alex öffnet, wird er von dem Fremden sofort niedergestochen ...

Ok, was haben wir da ... einen französischen Splatter Film der Marke extra viel Gewalt und Blut. Angeschaut habe ich mir den Film aufgrund einer Empfehlung und ich muss sagen die erste dreiviertel Stunde habe ich es auch nicht bereut. Relativ atmosphärisch und spannend geht das ganze nach einer kurzen Einführung zu Werke. Die ländliche Abgeschiedenheit erinnert zwar recht stark an das erst kürzlich veröffentlichte Remake von "Texas Chainsaw Massacre", aber was solls, solang es gut gemacht ist, von mir aus.

Den anfänglichen Level kann der Film im weiteren Verlauf allerdings bei weitem nicht halten. Ganz im Gegenteil, irgendwann musste ich mir dann an den Kopf fassen und dachte ... och nöööö, nicht schon wieder ...
spoiler:

Also die Masche mit der gespaltenen Persönlichkeit ist ja nun wirklich nicht die neueste, aber so schlecht wie in High Tension hat man sie schon lange nicht mehr umgesetzt. Bitte wer hat Marie die ganze Zeit verfolgt wenn sie in Wirklichkeit der Killer ist? Wer hat den Lieferwagen zu Alexs Eltern gefahren? Woher kamen die Bilder der ganzen anderen Opfer? Wieso spricht der Tankwart "den Killer" mit Jonny an? Wer hat den Wagen des Tankwarts gesteuert, wenn Marie den Lieferwagen führ?
Ähm, HALLO LOGIK? Achso, die ist wohl in den Blutfontäne ersoffen


Der Film wurde bereits auf dem Fantasy Film Fest im Sommer 2004 in der französischen Originalfassung mit englischen Untertitel gezeigt. Damals noch uncut, fielen der deutschen
DVD Verleihfassung 67 Sekunden der Schere zum Opfer und die Verkaufsfassung wurde sogar nochmals um 62 Sekunden erleichtert.

Wie dem auch sei, nur Splatter und Gewalt machen noch lange keinen guten Film. High Tension hätte einer werden können, die Auflösung ist jedoch ebenso überraschend wie an den Haaren herbeigezogen und haben dies erfolgreich verhindert!
Meine Wertung: 4 von 10 Punkte
Action
Humor
Spannung
Anspruch

Durchschnittliche Userwertung: 7 Punkte

 

Kommentare:

boris (http://www.dyingeyes.de) hat den Film gesehen und schreibt am 28.09.2006 - 22:51 Uhr:
Wäre der Autor/Regisseur dabei geblieben, relativ szenengetreu Dean Koontz Roman "Intensity" filmisch umzusetzen, hätte es einen sehr spannenden Klassefilm geben können. Leider schweift das Ganze aber in ein absurdes französisch-hysterisches Splattertheater ab, das in keiner Weise mehr (in sich) glaubhaft ist.

Meine Wertung: 4 von 10 Punkte

cHRIS hat den Film gesehen und schreibt am 05.11.2006 - 23:08 Uhr:
Mein abusluter Lieblings Horror Movie.
Bomben Spannung und ein echt unerwartender Schluss.

Achtung: Deutsche DVD ist CUT
Nur Ösi oder CH version sind uncut!



Meine Wertung: 10 von 10 Punkte


Kommentar hinzufügen
Nickname
Anti-Spam (Code ins Eingabefeld übertragen)    
Emailadresse (optional)
Homepage (optional)
Film gesehen/Wertung





© 2004 - 2017 Jochen Moßhammer
www.filmtagebuch.net - Version 2.61
Speedys Filmtagebuch